1. klinisches Beispiel einer Kronenpräparation



Fortsetzung der Präparation
Insbesondere der Eckzahn muss auf seiner mesialen Fläche (= Fläche, die nach vorne geneigt ist) tief präpariert werden, damit eine Parallelisierung der präparierten Zähne erreicht werden kann. Zur sicheren Kühlung wird ein zusätzlicher Wasserstrahl auf die Dentinwunde gerichtet.





Kontrollmessung mit dem Prepometer
Noch ist die für eine prothetische Versorgung wünschenswerte Präparationstiefe nicht erreicht. Die Messung mit dem Prepometer ergibt, dass der Eckzahn mesial noch "schärfer" präpariert werden darf.





Perfektes Präparationsergebnis
Der Eckzahn konnte um 4 mm gekürzt und in seiner Achsenrichtung zu den übrigen Zähnen parallelisiert werden. Dennoch ist eine ausreichend dicke Dentinschicht über der Pulpa belassen worden, es besteht kein Risiko für die Vitalität de Zahnes.

Startseite Prepometer

Weiter !

Zurück !